Dienerin Ihres Erfolges – Schreibmaschine „Ideal“

Im Jahr 1900 brachte die Firma Seidel & Naumann, Dresden das erste Modell Ihrer Typenhebel-Schreibmaschine „Ideal“ mit sichtbarer Schrift auf den Markt. Bereits 1903 konnte die 10 000. Ideal-Schreibmaschine vom Modell 2 produziert werden. Eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Auch 30 Jahre nach der ersten „Ideal“ produzierte die Seidel & Naumann AG die erfolgreiche Büroschreibmaschine weiter, natürlich nicht unverändert. Einen Einblick in die veränderte Konstruktion und die große Vielfalt der erhältlichen Schreibmaschinen vom Typ „Ideal“ erhielt man in den 30er Jahren durch ein kleines Verkaufsprospekt, welches durch glückliche Fügung den Weg in meine Hände fand.

Wie heißt es so schön? Klappern gehört zum Handwerk. „Nur der schöne Schreibmaschinen-Brief ist der richtige Repräsentant Ihres Geschäftes oder Amtes.“ und diesen schreibt man am besten mit einer Ideal-Schreibmaschine. Überzeugen Sie sich selbst. 😉

40 Jahre Gustav Tietze AG / 1896 – 1936

Ein paar Mal hatte ich bereits das Glück, auf Schätze aus längst vergangenen Tagen zu stoßen. Auch wenn sich meine Hoffnung nicht erfüllt hat, neue Informationen zu meinen Recherchen zur Typenrad-Schreibmaschine ´EXACT´ der Firma Gustav Tietze AG zu erlangen, so ist der Firmenprospekt zum 40-jährigen Jubiläum der Firma Gustav Tietze AG in Leipzig dennoch ein fantastisches Zeitzeugnis und ein weiterer Schatz in meiner Sammlung.

In Zeiten ohne Internet und Dauerwerbung wurde viel Wert darauf gelegt, Kunden und Geschäftsfreunde zu binden und Wertschätzung zu zeigen. Die Jubiläums-Schrift wurde von der Frau Direktor Tietze handsigniert und gewährt einen Einblick in die Entwicklung des Unternehmens seit 1896. Durch die zahlreichen Bilder erhält man eine Führung durch den Betrieb im Jahr 1936 und kann den Arbeitsalltag der Mitarbeiter ein kleines bisschen nachvollziehen.

Ich wünsche viel Vergnügen bei der Zeitreise. 🙂

Zeitdokumente als Zugabe

Manchmal bekommt man mehr als gedacht. 😉 Ohne die entsprechenden Nachschlagewerke steht man bei der Recherche zu Schreibmaschinen ganz schnell mal im Dunkeln und oftmals ist es hilfreich, Informationen durch verschiedene Quellen zu verifizieren. So habe ich mir zur Erweiterung meiner kleinen „Bibliothek“ ein „neues“ antiquarisches Buch gekauft. Die „Kleine Entwicklungsgeschichte der Schreibmaschine“ von Gerhard Ulbricht von 1953.
Das kleine Buch ist in einem tadellosen Zustand. Die große Überraschung fand ich jedoch im Buch zwischen den Seiten. Ein wahren Schatz an Zeitdokumenten in Form von Werbung und Zeitungsartikeln aus den 70er und 80er Jahren erfreute mein Sammlerherz. Da ich gerne teile, wünsche ich viel Spaß beim stöbern. 😉

 

Ein kleiner Schatz aus alter Zeit – Teil 2

Zum Glück bastel und teile ich gern. Denn der reine Scan der Folien sah so aus.

Da das Interesse vorhanden ist, stelle ich, als Ergänzung zu meinem gestrigen Beitrag,  noch die restlichen Folien zur Verfügung. Ich wünsche euch viel Freude daran. 🙂

Ein kleiner Schatz aus alter Zeit

Ich habe heute einen kleinen Schatz im Antiquariat gefunden. Von außen sieht das Heftchen eher unscheinbar aus, jedoch ist der Inhalt für mich als Sammler umso schöner. Eine Beschreibung zum Aufbau einer Schreibmaschine Erika Modell 5 der Firma Seidel & Naumann Dresden, inkl. Schnittzeichnungen der Maschine auf Folien. Diesmal ein Blick ins Innere ganz ohne Schraubendreher. 😉

 

So sah Werbung früher aus. 😉